Beiträge

Kündigung und Arbeitslosigkeit bei Corona

Corona: Was tun bei Kündigung “wegen Corona”?

Wenn auf Ihr Arbeitsverhältnis das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) Anwendung findet, Sie also länger als 6 Monate dort beschäftigt sind und der Betrieb mehr als 10 Arbeitnehmer beschäftigt, dann bedarf eine Kündigung, damit sie rechtmäßig ist, einer sogenannten “sozialen Rechtfertigung”. Das heißt, sie muss aus sachlichen Gründen gerechtfertigt sein. Das wird man bei der derzeitigen Corona-Krise nicht ohne weiteres annehmen können. Der Arbeitgeber wird möglicherweise argumentieren, dass der Arbeitsplatz wegfalle.

In den meisten Fällen dürfte eine Kündigung “wegen Corona” daher unwirksam sein und einer arbeitsgerichtlichen Überprüfung nicht standhalten. Denn ein Arbeitgeber muss vor jeder Kündigung überprüfen, ob ihm nicht ein milderes Mittel zur Verfügung stand. In diesen Zeiten wird man davon ausgehen dürfen, dass das mildere Mittel die Einführung von Kurzarbeit ist. Denn Kurzarbeit sichert zumindest den Arbeitsplatz. Weiterlesen